Der Papa von heute (Video)

Wie verhält sich der Papa von heute?
Diese Frage wird jetzt tatsächlich in einer Werbung für Frühstücksflocken beantwortet.

Diese Werbung wird bei uns zuhause kontrovers diksutiert: Frau Mupf meint, dass die Werbung cool ist, aber irgendwie stört sie auch etwas daran. Die Art wie der Vater seine Vaterschaftsqualitäten präsentiert, impliziert auch, dass Mamas beispielsweise keine festen Umarmungen (bear hug) geben können. Wäre es so, dann wäre es ja keine Vaterqualität. Nennen Mütter die Kratzer ihrer Kinder eben nur Aua, sagt ein richtiger Papa „Medaille der Mut“ dazu. Sind Mütter also die Langweiligen, ständig auf Sauberkeit bedachten Frauen?

Aber dann hat Herr Mupf mir gezeigt, was diese Werbung für ihn bedeutet und das hat meine Meinung dann doch zum Teil geändert. Männer und Väter werden in der Werbung, die traditionell an Familien und Frauen gerichtet werden, meistens als ziemlich Idioten dargestellt. Erinnert ihr euch noch an die Zewa-Werbung, wo der nervige Partner einfach weggewischt wird?!
Väter kommen meist nicht so gut weg und das nervt. Es verzerrt das Bild von dem wozu Papas imstande sind. Nämlich sich um eine Familie mit 4 Kindern zu kümmern, seine Frau immer noch toll zu finden, die Haushaltspflichten auf dem Schirm zu haben und auf dem Laufenden zu sein, was seine pubertierenden Kinder so machen. Moderne Väter sind einfach cool und im Familienleben mittendrin, statt nur dabei.

Das Video kommt auf jeden Fall richtig gut an bei den Vätern und hat damit sein Ziel voll erreicht. Was Frau Mupf aber immer noch stört ist, es sollte eigentlich auch aus dem gleichen Grund eine „how to mum“-Werbung geben. Mütter werden in der Werbung nämlich immer so dargestellt als wären die 50er Jahre immer noch topaktuell.
Herr Mupf pflichtet mir bei.

Was denkt ihr? Ist die Werbung sexistisch oder endlich die Avantgarde was coole Väter betrifft?

Advertisements

Wie macht die Katze?

Genau. Diese tiefgründige und auch andere Fragen werden in diesem Video erörtert. Treffend parodiert. Allerdings habe ich manche Leute kennengelernt, die waren wirklich so. (Vorsicht in dem Video wird etwas geflucht)

Also der Hund, der einen so bettelnd anschaut, wenn man etwas zu essen hat. Spätestens in der Oberstufe begegnen einem solche Leute, die mal wieder nichts gefrühstückt haben und dann etwas von dir mupfen* wollen.

*feststehender Begriff in der Familie Mupf für etwas abluchsen oder wegnehmen. 

Kleiner Junge beim Skaten!

Als ich noch jung war, konnte man mich häufig in und um die Halfpipe meines Heimatortes finden. Wenn es nicht geregnet hatte, waren wir dort.
Mein kleiner Bruder konnte schon im zarten Alter von sechs Jahren einige Tricks und bald darauf auch die Halfpipe hoch und runter fahren.
Ich erinnere mich sogar noch an Pfingstferien, in denen wir mit unserer Skategruppe jeden Skatepark in der Gegend abgeklappert haben, auf Inlinern, Skateboards und gelegentlich war auch mal ein BMX dabei. Richtig toll war das und unsere Bauch- und Beinmuskeln waren aus Stahl.
Bis ich dann an einem schicksalsschweren Tag 6 Meter ungebremst in die Tiefe gestürzt bin und mir nur die Nase gebrochen habe, aber danach war ich nicht mehr dieselbe und traute mich nur noch wenig zu fahren.

Ganz anders dieser kleine Junge:

Video

Da muss ich wohl für Minimupf demnächst einen Helm und sein eigenes Board organisieren. Auf meinem Longboard war er ja schon und er fand es einfach total super.

Mein grosser Kritikpunkt an diesem Video ist, dass der Junge keinen Helm trägt. Das ist mein Appell an alle, die ihr Kind auf ein Brett stellen: Wenigstens ein Helm muss getragen werden. Egal wie uncool das aussieht. Die helmlosen Folgen sind noch viel uncooler!

Nachtrag: Es ist natürlich total unverantwortlich, dass der Junge überhaupt keine Kleidung oder sonst einen Schutz trägt.

Video der Woche: Prince Spääätzz

Ich weiss ja nicht wie ihr wickelt, aber bei uns wird häufig mit einer abgeänderten Version dieses Liedes gewickelt:

Ihr müsst euch einfach Herrn Mupf vorstellen, wie er anstatt Prince Ali Prince Spääätzi mit Hingabe schmettert. Manchmal sind auch schauspielerische Einlagen dabei. Ein echtes Ereignis und Minimupf lacht sich einen Ast.

Den Circle of Life von König der Löwen wurde vor allem am Anfang (erste 12 Wochen) viel gesungen mit dem obligatorischen Hochhalten des Babys. Da bekomm ich gleich wieder feuchte Augen vor Rührung.

Tiefenentspannt und quicklebendig

Zu Jahresbeginn zeige ich euch mal zwei Videos vom gleichen Künstler. Jonsi ist ein isländischer Künstler auf dessen Konzert Herr Mupf und ich einmal waren. Er war ausserdem der Frontmann von Sigur Ros. Eine echte Persönlichkeit.

Der erste Streifen ist für mich Tiefenentspannung pur. Mit dem Longboard über verlassene Strassen cruisen oder einfach nur mal tief durchatmen und alle Fünfe grade sein lassen:

Das zweite Video bringt einen richtig in Schwung. Perfekt zum Pipettieren im Labor oder zum Küche putzen.

Schreibt mir in den Kommentaren, wie euch diese Videos gefallen.