Puky Wutsch und weg ist er!

Das Puky Wutsch war ein großzügiges Geschenk der Omi (spätzisch: Nemi) zum ersten Geburtstag. Da konnte Minimupf schon sicher und gut laufen. Ich recherchierte im Vorfeld im Internet über den Wutsch und fand kaum zufriedenstellende Auskünfte. Deshalb schreibe ich jetzt mal unsere Erfahrungen auf:

Am Anfang wurde der Wutsch eigentlich ignoriert. Ein bisschen drauf gesessen und geschoben, aber sonst war der Wutsch 3 Monate lang völlig uninteressant. Immer wieder versuchte ich am Anfang den Spätz an seinen Wutsch zu gewöhnen, sicher, dass genau dieses Spielzeug ihm Spaß machen würde. Keine Chance.

Also beschloss ich geduldig auf den Tag zu warten an dem das Gefährt auch für ihn interessant wird. Und siehe da, vor etwa 2 Wochen setzte er sich morgens drauf und wieselte durch die Wohnung. Man konnte ihm die Freude richtig ansehen. Anfangs war es noch etwas unbeholfen. Aber bereits nach 2 Tagen hatte er den Dreh ziemlich gut raus. 
Es gab zu Beginn noch ein paar Probleme mit der Fuß-Rad-Koordination. Ständig stieß er an und verlangsamte sich selbst. Auch das Lenken war nur kurzzeitig schwierig.

Tja, und dann gibt es noch den Abhang. So schnell kommt man fast gar nicht hinterher. Nur um das klar zu stellen: Ich liebe es, wenn es schnell geht. Mit dem Skateboard, Rad oder Snowboard. Mit Schallgeschwindigkeit den Berg runter ist einfach was tolles. Und Minimupf hat das natürlich geerbt. Als wir die ersten Male draußen waren, habe ich ihn noch fest gehalten. Aber dann sagte er nur: Mamaaa! Und schlug mir die Hand weg. Das würde ich auch so machen. Jetzt trägt er halt einen Helm und düst alleine runter. Er bremst selbständig mit den Füßen auf dem Boden und wird langsamer wenn er Richtung Straße kommt. 

Unfälle gab es trotzdem schon ein paar. Fast alle waren nach 10 Sekunden wieder vergessen. Aber gerade heute fährt er mit dem Wutsch gegen die Bordsteinkante und es „lupft“ ihn über den Lenker. Gebremst hat er dann mit der Oberlippe und sich dabei einen Zahn in die Lippe gerammt. Wir waren beide völlig geschockt, denn eigentlich hat er Bordsteinkanten bis jetzt immer mit Bravour gemeistert. 
Aber er wäre nicht mein Sohn wenn er nicht kurz danach wieder mit dem Puky unterwegs gewesen wäre. Herr Mupf war etwas außer sich vor Sorge. Ich habe ihn beruhigt und erklärt, dass ich das auch so machen würde. (Ich bin der Adrenalinjunkie in der Beziehung)

Alles in allem lautet mein Fazit: Der Wutsch ist toll und fördert die Koordination und das Selbstvertrauen. Ein Helm ist Pflicht. Minimupf liebt seinen Puky. 
Man ist schneller unterwegs als wenn das Kind läuft und alle naselang stehen bleibt. 

Puky Wutsch

Puky Wutsch

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in ich will das!, Mama von mupfens. Permanentlink.

Über mupfens

Wir sind eine Familie, bestehend aus: Mupf, Anfang 30, weiblich und Herr Mupf, Anfang 30, männlich Minimupf, Ende Mai 2013 geboren und zwei Katzenmüpfe. Der Dicke ist schon 13 Jahre alt und die Kleine erst 4 Jahre alt. Ich interessiere mich für wissenschaftliche Artikel, Stricken und Spiele aller Art. Herr Mupf interessiert sich für Videospiele und Spiele aller Art. Im Moment bin ich Vollzeitmama und Herr Mupf arbeitet für ein grosses Unternehmen zuhause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s