King Käs

„Der sitzt ja da drin wie King Käs!“ sagte letztens die Kassiererin im Edeka und kurz danach eine mir unbekannte Frau im Getränkemarkt daneben. Der Spätz sitzt am allerliebsten im Einkaufswagen vorne drin und lacht jeden an. Einkaufen mit Spätz ist ein echtes Happening. Manchmal glaube ich einige ältere Frauen gehen absichtlich immer zur gleichen Zeit wie ich einkaufen, damit sie ein bisschen mit Minimupf schäkern können.
Mittlerweile wird er von einigen Kassiererinnen bereits freundlich mit Namen begrüsst und wenn er tatsächlich mal etwas schlechter drauf ist, versuchen sie ihr bestes um ihn aufzumuntern.

Im Moment macht der kleine Spätz erstaunliche Fortschritte in multiple Richtungen:

  • er hat einen Apfel angegessen. Hier ist der Beweis:Apfel1
  • er sagt „mjam mjam mjam“ wenn er was isst. Das hat er vom Papa und der hat es hierher.
  • wenn man Spätz fragt: „Wo ist der Ball/Nicki/Papa/Eule?“ krabbelt oder läuft an der Hand hin und hebt es auf bzw. zeigt drauf.
  • Dinge werden nicht mehr nur ausgeräumt, Nein, wenn man lieb fragt, räumt er fast alle Bauklötze und den Elefanten in den Bauklotzturm.
  • ich mache ihm vor: „Der Hund macht wuff wuff!“ Spätz: „Hööhöö!“

Und ich habe endlich herausgefunden, wie er mehr Brei isst. Jetzt lohnt es sich auch ihn in seinen Stuhl zu setzen. Wenn er mit etwas spielt, während ich ihn füttere ist er so abgelenkt, dass er vergisst, dass es keinen Spass macht so lange an einem Ort zu verweilen.

 

Advertisements

Umzüge und andere Querelen

Nein, nein, wir ziehen nicht um. Wir sind vor einem halben Jahr umgezogen. In ein kleines Dörfchen irgendwo in Süddeutschland.

Wir sind weggezogen von einem Leben voller Ausgehen, IMAX-Filme, Jobs und einem Haus mit Garten. All unsere Freunde waren dort und wir hatten uns ein Leben aufgebaut. Gegen Ende der Zeit hatte ich schon wieder vergessen wie schwierig es war Leute kennenzulernen. Freundschaften zu schliessen.

Jetzt wohnen wir hier und haben unser Sozialleben zurückgelassen und gegen Familie eingetauscht.
Die Natur haben wir gewonnen. Ich war in den letzten paar Wochen soviel draussen, wie in Amsterdam in einem ganzen Jahr. Manchmal merke ich gar nicht, dass ich hier kaum Leute kenne.

Und dann kommt alles auf mich zugestürzt. Meine besten Freundinnen wohnen meilenweit weg und mein Job ist nicht in Aussicht. An manchen Tagen macht mich das echt fertig und ich probiere mich aufzumuntern.
Normalerweise wäre ich jetzt ins Cafe gegangen und hätte drüber gequatscht.
Ich brauche also einen neuen Plan. Das ist ja schon mal etwas. Ein Plan.

Ich lass euch dann wissen, ob mir etwas eingefallen ist. Falls euch etwas einfällt, wie ich Leute finden kann, schreibt mir in den Kommentaren.

Auf, hol Stöckchen!

Wir Blogger sind schon ein komisches Völkchen. Wir stellen uns vor der Welt zur Schau und sind doch immer unsicher, ob was wir schreiben auch interessant genug ist. Man lebt von likes und den gelegentlichen Kommentaren unter den Artikeln. Angetrieben durch die Follower, die langsam auf dem Blog eintrudeln, schaffen wir weiterzumachen. 

Und dann erfindet jemand das Stöckchenspiel. Ein Geschenk quasi, von der Bloggergemeinschaft an die kleinen, unbekannten Blogs. In diesem Fall hat mir Anja von Mama, Frau und Mensch, die Ehre erwiesen meinen Blog der Masse an Lesern vorzustellen, die ihn noch nicht kennen. 
Die Regeln sind wie folgt:

1. Verlinkt die Person, die Euch verlinkt hat (mich! :))
2. Beantwortet die 11 Fragen, die ich gestellt habe.
3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie.
4. Denkt Euch 11 neue Fragen für diese Blogger aus. 

Verlinken: Check!
11 Fragen beantworten:

1. Welchen Beruf wolltest du als Kind (Jugendliche/r) erlernen und inwiefern hast du dir diesen Traum erfüllt?
Archäologin wollte ich werden als ich etwa 8-12 Jahre alt war. Dann wurde mir allerdings aus monetären Gründen davon abgeraten. 
Also habe ich diese brotlose Kunst anderen Leuten überlassen *schnief* und gehe jetzt regelmässig und enthusiastisch ins Museum.

2. Was würdest du bei d(einem) nächsten Kind anders machen?
In der Schwangerschaft eine striktere Diät halten, damit mein Kind nicht so fürchterlich gross wird, damit ich es normal bekommen kann. Natürlich würde ich streng darauf achten genug Nährstoffe zu mir zu nehmen und meinen Kalorienhaushalt abzudecken.

3. Bio oder konventionell (Ernährung, Kleidung)?
Wenn möglich immer Bio bei der Ernährung. Zum Beispiel finde ich es mittlerweile schlimm keine Biomilch oder -eier zu mir zu nehmen. Aber ich komme auch aus einer Gegend, die Bio schon fast auf den Fahnen trägt. So Bio ist kaum ein anderer Ort in Deutschland. (Wer weiss, wo ich herkomme?)

4. Mit welcher Religion/Weltanschauung könntest du dich am ehesten identifizieren?
In meiner Jugend und den frühen Zwanzigern war mein Leitspruch nach Immanuel Kant: 

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ 

Mittlerweile habe ich mir aber auch eine gewisse Chuzpe angeeignet. Denn mein Chef hat mir gezeigt, wie geschickt das manchmal ist. 

5. Aquarianer, Trekkie, Larper… was für ein Nerd bist du?
Mein Bruder bezeichnet mich immer als Nerd. Aber ich weiss gar nicht so genau in welcher Weise. Herr Mupf hat mir zum Beispiel zu meinem 30. Geburtstag ein Wochenende auf der Gamescom in Köln geschenkt. 
Und Doctor Who find ich auch toll. Englische Serien im Allgemeinen.

6. Dein Lieblingsfilmnaschwerk?
Ich muss eigentlich nix naschen zu einem Film. Wenn ich eine Tüte Chips aufmache, reicht mir das locker drei Tage. 

7. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal ein Glas Wein (Bier, Cappuccino…) trinken?
Also weder Alkohol, noch Kaffee für mich. Aber ein Glas Cola. Sokrates, mit dem würde ich mich unheimlich gerne mal unterhalten. Ich wollte ihn gerne mal fragen, was er so denkt über die Leute, die ihm den Giftbecher angedreht haben. Oder ob er nicht findet, dass die Jugend heutzutage noch viel mehr verdorben ist, als damals. 
Warum er eigentlich nie irgendwas aufgeschrieben hat. Und wie er sich mit seiner Frau verstanden hat.

8. Welche Jahreszeit ist dir am Liebsten und warum?
Der Sommer. Ich bin so gerne draussen und beweg mich gerne. Das ist im Sommer meistens einfacher. Ausserdem gibt es da Urlaub und ich habe Geburtstag.

9. Mit wieviel Jahren bist du aus deinem Elternhaus ausgezogen und was war der Grund?
Mit 19. Es war Zeit. 

10. Wofür hast du dein erstes Geld ausgegeben (Naschereien und Bravo zählen nicht)?
Also mein erstes echtes Gehalt habe ich für Klamotten verwendet. 

11. Welche Frage wurde dir noch nie gestellt?
Warum ich eigentlich so fürchterlich gross bin. Ich gehe einfach mal davon aus, dass es daran liegt das 97% aller gesunden Erwachsenen viel grösser sind als ich. 

So und jetzt die Blogger, denen ich auch ein Stöckchen zuwerfe (und es sind keine 11):

familialentropy (Wissenschaftler mit Kind, die bloggen. Toller Blog auf englisch)
Buchstabenfängerin (ein Bücherleseblog. Tolle Bücher *schwelg*)
Zweisprachige Erziehung (ein Blog über die Eigenarten der zweisprachigen Erziehung)
Mama Mulle (hier wird einfach alles mal unter die Lupe genommen)
Der Klang von Zuckerwatte (ein Blog rund ums Essen. Ganz frisch und inspirierend)
RoboNekos Regenbogenbaby (ein lesbisches Paar auf dem Weg zum Familienglück)
undbrandl (ein humoristischer Papablog mit dem schönsten Kind der Welt)
legendaddy (ein Papablog, der legen- warte -där ist)

Ich habe hier noch 11 Fragen für euch:

  1. Bist du manchmal überaus paranoid, obwohl es dafür eigentlich keinen Grund gibt?
  2. Welches Thema liegt dir besonders am Herzen und hast du darüber schon geschrieben?
  3. Wie interpretierst du den folgenden Satz:

    „Das Unangreifbare war noch nie so meins“

  4. Wenn es keine Konsequenz hätte, wieviel du isst, von was würdest du dich am Liebsten nur noch ernähren?
  5. Hast du ein Lieblingsspiel? (PC, Konsole, Brett, Pen und Paper)
  6. In welcher Zeitepoche hättest du eigentlich geboren werden sollen? (Aufklärung, Antike, Moderne, Zukunft)
  7. Wenn du dich mit drei Worten beschreiben müsstest, welche wären es?
  8. Von was hast du mal den krassesten Adrenalinstoss bekommen?
  9. Dein Lieblingsrezept (gerne mit link)?
  10. Was würdest du gerne einem Kind mit auf seinen Lebensweg geben?
  11. Gibt es etwas womit man dich sofort zur Weissglut bringen kann?